Ab 18.05.19 gelten neue Regelungen für das Verbringen von Blauzunge empfänglichen Tieren aus dem Sperrgebiet in freie Gebiete innerhalb Deutschlands.


  • Kälber bis zu einem Alter von drei Monaten von vor der Belegung geimpften Kühen, dürfen verbracht werden, wenn sie nachweislich innerhalb der ersten Lebensstunden Kolostralmilch der Mutter erhalten haben; ebenso muss die  Mutter den Impfstoffherstellerangaben entsprechend geimpft sein und diese müssen in HIT eingetragen sein.

  • Kälber bis zu einem Alter von drei Monaten von Kühen mit der Grundimmunisierung während der Trächtigkeit, dürfen verbracht werden, wenn sie nachweislich innerhalb der ersten Stunden Kolostralmilch der Mutter erhalten haben; ebenso muss die Grundimmunisierung nach Impfstoffherstellerangaben des Muttertieres mindestens vier Wochen vor der Geburt des Kalbes abgeschlossen sein. Des Weiteren muss eine negative Untersuchung auf BTV-8 bis max. 14 Tage vor dem Verbringen vorliegen. Die Impfung des Muttertieres, sowie die Untersuchung auf BT-8 des Kalbes müssen in HIT eingetragen sein. Am Tag der Blutentnahme muss eine Repellentienbehandlung  erfolgen

  • Zuchttiere dürfen nur mit einer entsprechenden Grundimmunisierung  und Wartezeit die Sperrzone verlassen

weitere Infos, sowie die benötigten Formulare sind auf der Homepage des LUA zu finden  https://www.saarland.de/243387.htm


Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.